Linkes Lexikon P: Part bis Puts


Linkes Lexikon

 

P
 

 

Partei1. Teil zweier (Protagonist oder Opponent) oder mehr Seiten in einem Konflikt oder Streit; 2. — programmatisch vereinigte Gruppe mit politischer Zielsetzung; 3. — politische Partei institutionell integrierte Partei nach 2. – bürgerliche Partei; 4. revolutionäre Partei in der sich alle Revolutionäre vereinigen
 

Partikulargewalt — Gewalt, die dem Interesse nur eines Teiles des Volkes dient.
 

Partikularinteresse — Interessenbereich, der nur von einem Teil der Bevölkerung (in der Regel einer Minderheit) wahrgenommen und verfolgt wird. — Nicht Allgemeininteresse.
 

partikularistisch — (nur) im Interesse eines Teiles, meist sogar einer Minderheit, liegend.
 

Patent1. Lizenz; — 2. Patent — siehe Patentrecht!
 

Patentrechtssystem — Form handelbaren Rechts im Kapitalismus, das die Verfügung und Erlaubnis zur kommerziellen Verwertung über als solche privatisierte Information oder als solches privatisiertes Wissen über nutzbare Verfahren, Prozesse und Bauweisen regelt. Das einzelne Recht an einem minimal nutzbaren Kenntniskomplex heißt Patent, und wird erteilt, soweit es kommerziell ausbeutbar und im Unterschied zu bereits vorher „erteilten“ Patenten als wesentlich originell erscheint.
 

Patriotismus — Euphemismus für dumme „Vaterland“sliebe und widerstandslose Opferbereitschaft. Patriotismus als solcher ist in der Regel ein Resultat der Rechtsgerichtetheit.
 

Personaldienstleister — Unternehmen, das Arbeitskräfte vermittelt und formal auch als Arbeitsvermittler, Zeitarbeitsvermittler auftritt; Sogenannte Personaldienstleister scheinen Dienstleistungen für zwei Seiten anzubieten für lohnabhängig Beschäftigte bzw. Arbeitslose und für Unternehmen, die Arbeitskräfte suchen. in Wahrheit gibt es jedoch einen Überschuß an Arbeitskräften, der dazu führt, daß diese im “Markt” eindeutig abhängig von den Unternehmen und ihren offerieren Stellen sind. Personaldienstleister arbeiten daher tatsächlich für die Unternehmen und bieten eine Vorauswahl an Arbeitskräften an. Im Kapitalismus arbeiten Personaldienstleister obgleich sie auch von beiden Seiten Geld nehmen können, in Wirklichkeit immer für die Unternehmen. Dies’ wird besonders deutlich bei der Zeitarbeit (Z noch nicht fertig) – einer besonderen Perversion des Kapitalismus.
Tätigkeitsfelder sind vor allem

  • Leiharbeit und “Personalleasing”,
  • Personalvermittlung,
  • Datamining mit Stamm- und Bewerbungsdaten,
  • sogenanntes Coaching,
  • Outsourcing,
  • Personalmanagement,
  • On-Site-Management in der Regel zum Zwecke des Outsourcings von Unternehmensfunktionen

Abhängige Menschen werden von Personaldienstleistern als Ressource gesehen und vielfältig ausgebeutet.
 

Personaldienstleistung — Vermittlung von Arbeitskräften und Arbeitsleistungen; Im Kapitalismus hat die Personaldienstleistung die Tendenz von öffentlichen Trägern auf private Unternehmen überzugehen. Dadurch steigt der Mißbrauch. Zu diesem Mißbrauch gehören Begünstigung von Leiharbeit, Zeitarbeit, Outsourcing, Reallohnsenkung, Arbeitsdruck und Datamining. Es handelt sich dabei um gewöhnliche Systemverbrechen. Private Personaldienstleistung gehört verboten.
 

Personenwahl — im Gegensatz zur Verhältniswahl, bei der zwischen Gruppen von Personen gewählt wird, repräsentieren einzelne Personen ihre Wahlkreis und kandidieren mit ihrer eigenen Politik. Die Personenwahl hat den Nachteil, daß Parteien nicht verhältnismäßig repräsentiert sind, und daß der Wähler alle Personen ausreichend gut kennen muß. Sie hat den Vorteil der direktesten Demokratie.
 

Perspektivhetze — von Evariste eingeführter Term, der eine Jahre oder Jahrzehnte andauernde oft unterschwelliger (meist diffuser) Hetze gegen politische Personen, Organisationen politische Richtungen, Ethnien, Staaten oder Religionsgemeinschaften für einen konzeptionell oder zeitlich unbestimmten Zweck bezeichnet. Perspektivhetze besteht aus vielen kleinen Meldungen, die die scheinbare Integrität einer Person (in der Regel eines Politikers) langsam zerstört und beruht darauf, daß man das Target schlimm findet, ohne sich zu genau an einzelne Vorwürfe zu erinnern, welche dann nicht mehr nachprüfbar sind. Auf sie baut dann die sich in Intensität und Frechheit weit stärkere Akuthetze auf. Hierdurch kann operativ schnell ein hoher Hetzstatus erreicht werden. Targets von Perspektivhetze waren die SED, viele Linke Organisationen, die Republik Kuba, Muammar Al Ghaddafi, Hugo Chaves, verschiedene Iranische Regierungen u. a.. Heute sind Wladimir Putin und Kim Yong Un, sowie die Volksrepublik China, Ziele von Perspektivhetze. Ohne Perspektivhetze bleibt Akuthetze unglaubwürdig und wirkungslos (z. B. b. Baschar al Assad).
 

Perversion — innige assoziative Verbindung zwischen Schönem und Schädlichem. Sie wird häufig durch Sucht ausgelöst oder vertieft. Notwendig für die Perversion ist ein Reizverstärkungs-Abstumpfungs-Zyklus.
 

Planetar verallgemeinerbarin der Politik — Handlungsweisen, die unschädlich sind, wenn sie überall auf dem Planeten in dieser Form und in dem selben Ausmaß vorgenommen werden können. Nicht verallgemeinerbar ist z. B. die Verwendung von Verbrennungsmoteren für Fortbewegung und Transport.
 

Planungssicherheit — relative zukünftige Zuverlässigkeit von Zusagen, Bereitstellungen, Beteiligungen, der Rechtssituation, der künfitigen Rechtssicherheit in Bezug auf Vorhaben und Projekte; Planungssicherheit erlaubt es Vorhaben und Projekte anhand von relativ sicheren Bedingungen in die Zukunft zu planen. Klassisch relevant sind Streichungen von Finanzmitteln öffentlicher Träger, Institutionen, Einrichtungen aus politischen Gründen, welche dann die Planungssicherheit der Träger, Institutionen und Einrichtungen untergraben.
 

Plebiszit — [franz.: Volksbeschluß] Volksabstimmung
 

Plebiszitäre Elemente — (der Demokratie) sind (alle) Arten von Volksabstimmungen, die die Mitbestimmung des Volkes ermöglichen, erweitern und weiterentwickeln. Dazu gehören Wahlen, Abwahlen und Sachentscheidungen. Plebiszitäre Elemente sind schwach entwickelt, wenn sie nur die Möglichkeit bieten, bereits delegierte Vertreter mit einer Entscheidung oder nur mit der Befassung zu beauftragen.
 

Politagent — von Unbefugten, den Souverän austricksend beauftragte politische Agenten, die in der Regel genutzt werden, um politischen Einfluß auf ein anderes Land zu nehmen. Eine solche Einflußnahme ist eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten. Sie sind insbesondere ein typisches Werkzeug des Imperialismus. In Rußland müssen sich ausländische (vom Ausland finanzierte) politische Agenten offiziell registrieren lassen.
 

politisch — nennen wir Motivationen, Ansichten, Handlungen und Aktionen die durch eine Differenz im Politischen Spektrum verursacht werden. Alle anderen Motivationen, Ansichten, Handlungen und Aktionen nennen wir unpolitisch. Dies’ folgt aus der Eindimensionalität des Spektrums. Traditionell wird der Kampf zwischen links und rechts bzw. zwischen unten und oben als politisch betrachtet. Die Weise des Bezugs ergibt sich daraus, daß die Linken für die Schwachen (die Unteren) und die Rechten für die Starken (de Oberen) Partei ergreifen.
 

politische Dimension — Dimension des Wertes der Gleichheit, der Gleichberechtigung; die politischen Dimension wird als Dimension zwischen links und rechts dargestellt. Im Unterschied zu verbreiteten Irrtümern recht das Spektrum von der extremsten Rechten (Faschismus) zur radikalsten Linken (Kommunismus). Diese Achse verläuft parallel zu mindestens vier weiteren Achsen:


Achse der Politik
links 			←→		rechts

Achse der Wertigkeit
egalitär		←→		elitär

Achse der Humanität
Liebe			←→		Verachtung
(menschlich) 	(antihumanistisch)

Achse der Moral
Verantwortung 		←→		Sittsamkeit/Anstand

Motivationssteuerung
Solidarität 		←→		Ressentiment

(Diese vier parallelen Achsen können also nicht sinnvoll rechtwinklig zur politischen Achse angeordnet werden.) Im Moment geht Evariste dabei von einem begrenzten Intervall aus.
 

politische Eigenschaft – von Evariste eingeführte Kategorie nomineller politischer Einzelideen und Ideenkomplexe zur Kennzeichnung von Positionen im politischen Spektrum durch ihre Anordnung in einer Reihe. Es gibt dabei Eigenschaften, die nach links hin gelten und Eigenschaften, die nach rechts hin gelten. Ihr “Einsetzen” (modellhaft) im Spektrum kennzeichnet eine Position im Spektrum und erlaubt die Erstellung einer ordinalen Skala. Nach neuesten Überlegungen sind Eigenschaften, die nach links hin gelten – auch Eigenschaften, deren Intensität nach links hin zunimmt und Eigenschaften, die nach rechts hin gelten – Eigenschaften, deren Intensität monoton nach rechts zunimmt. Eine Eigenschaft, die nach Links hin gilt, ist z. B. “das Recht auf Gesundheit”. – Es setzt bei etwa -0,2 ein und ihre Intensität nimmt nach links hin zu. Eine Eigenschaft, die nach rechts hin gilt, ist “im Notfalle zu foltern”. Es setzt bei -2,6 ein und gilt nach rechts hin. (Siehe hierzu: »Warum das politische Spektrum (doch) ein Kontinuum ist«!) Politische Eigenschaften werden in einem politischen Diagramm dargestellt um gegeneinander in Beziehung gebracht zu werden.
Primäre politische Eigenschaften besitzen dabei nur einen einzigen Symmetriepunkt. Ihr Komplement (gespiegelt an der 0,5-Achse) gilt in die andere Richtung. Siehe Modellierung im Politogramm! Sekundäre politische Eigenschaften besitzen zwei entgegengesetzte Übergänge an verschiedenen Positionen. Sie sind aus primären Eigenschaften zusammengesetzt.
 

politisch korrekt — sich jeglicher durch gruppenbezogenen Menschenfeinlichkeit motivierte Äußerungen enthaltend.
 

politischer Abstand — (nach Evariste) Abstand im politischen Spektrum; z. B.

  • Abstand zwischen zwei politischen Eigenschaften,
  • Abstand zwischen zwei Personen oder
  • Organisationen, oder
  • Abstand zwischen einer Person und einer politischen Eigenschaft,
  • Abstand zwischen einer Person und einer Organisation,
  • Abstand zwischen einer Organisation und einer politischen Eigenschaft.

Der politische Abstand kann (so die Theorie) auch Verhaltensabstände zu politischen Eigenschaften anzeigen. Das bedeutet, daß z. B.

  • “Akzeptanz von politische Eigenschaft 1” oder
  • “Duldung von politische Eigenschaft 1”,
  • “Ablehnung von politische Eigenschaft 1”
  • und ähnliches

ebenfalls politische Eigenschaften sind, die in diesem Falle eine politische Distanz zu politische Eigenschaft 1 haben.
Betrachtet man den (näherungsweisen) Beginn einer politischen Organisation und ihr (näherungsweises) Ende im Spektrum, hat man ihre (politische) Breite.
Der politische Abstand hat erst Bedeutung im noch nicht gefundenen metrischen Spektrum. An der Verbesserung des Spektrums wird derzeit gearbeitet. Das derzeit benutzte utS ist dem gegenüber verzerrt.
 

Politischer Kompaß — apologetisches Modell, das zur Leugnung des politischen Spektrums entworfen wurde. Es wird in »Warum alternative Modelle zum Politischen Spektrum falsch sind« widerlegt.
 

politisches Diagramm, Politogramm — (nach Evariste) Darstellung einer politischen Eigenschaft über der politischen Dimension; Im Politogramm wird die politische Dimension als Abszisse und das Vorhandensein der politischen Eigenschaft als Ordinate Im Wertebereich von 0 bis 1 dargestellt. Nach Evariste gibt es zwei Sorten primärer politischer Eigenschaften: Eigenschaften, die nach links hin gelten und Eigenschaften, die nach rechts hin gelten. Daher haben primäre politische Eigenschaften aufgrund ihres natürlich unscharfen Einsetzens einen monotonen Verlauf. Von diesen Politogrammen abgeleitet gibt es politische Intensitätsdiagramme, die allerdings erst nach Finden einer politischen Metrik Bedeutung erlangen können. Bis zur Auffindung der die Kardinalität der jetzigen Quasiskala begründenden Metrik bleiben diese Diagramme Skizzen, die politische Skala – verzerrt. Die Politogramme sind deswegen von Bedeutung, weil alle politischen Eigenschaften sich dort einfügen – einordnen – lassen und mit ihren (jetzigen Pseudo-) Abständen miteinander kommunizieren. Außer den beiden Halordnungen und den Pseudoabständen zeigen Politogramme auch Komplemente – komplementäre Politische Eigenschaften. Dadurch kommunizieren die (Quasi-)Halbordnungen miteinander und lassen sich zu einer /Quasi-)Ordnung vereinigen.


 Polit.     Ablehnung   Akzeptanz  Ablehnung      Ablehnung       Volle           Beginn der
 Eigensch.  der Markt-  privater   jegl. Markt-   von Markt-      Markt-          Markt-
    |       wirtschaft  Kleinbetr.   macht        radikalität     Akzeptanz       radikalität    
#c5000b;">Geltung nach   ←links   rechts→     ←links          ←links         rechts→         rechts→    hin
    |             ↓       ↓            ↓              ↓              ↓               ↓
 1 _|    __________     __________            __________                                  __________    _________
    |--...__       ¯¯¯¯¯----...___¯.¯.¯--¯-¯.¯__                            __...----¯¯¯¯¯__...----¯¯¯¯¯
    |       ¯¯-.  ↓       ↓  .-¯¯¯¯-.  ↓        ¯¯-.  ↓              ↓  .-¯¯         ↓  -¯
    |           ¯.         .¯        ¯.             ¯.                .¯              .¯
   -|  -   -   -  \-   -  /-   -   -   \   -   -   -  \-   -   -   - / -   -   -   - / -   -   -   -   -   -   -
    |              ¯.   .-              ¯.             ¯.          .¯              .-
    |               _¯-¯_                 ¯-._           ¯-._  _.-¯            _.-¯
 0 _|___.....----¯¯¯     ¯¯¯----....__________¯¯¯----.._.-_-_¯¯-_--....._-_-¯_¯_-_-.....__________
    
utS ''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|''''
ELL     5         4         3         2         1         0        -1        -2        -3        -4        -5
            sozialistisch            echt sozialdemokratisch    falsch sozialdemokratisch     Rechtsextrem
                       l  i  n  k  s                                           k o n s e r v a t i v
                                          ←  proletarisch |  bürgerlich   →

Politogramm mit sechs Eigenschaften zur Marktwirtschaft
 


 Politische                                                        ←Anti-        ←Akzeptanz des
 Eigenschaft                                                       faschismus     Antifaschismus       Faschismus→
    |                                                                                   ↓         
    |       Antifaschismus                                              ↓         Akzeptanz des        ↓
 1 _|_______________________________________________       __________             Faschismus→     __________  ___
    |                                               ¯¯¯¯¯----...__   ¯¯¯¯¯---...__          .--¯¯¯        .-¯¯
    |                                                             ¯¯-.  ↓         ¯¯-.  ↓  -             -
    |                                                                 ¯.              ¯. .¯             -
   -|  -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -   -  -   - \ -   -   -   - X -   -   -   -/  -   -  
    |                                                                    ¯.           .¯ ¯.           -
    |                                                                      ¯-._    _.-  ↑  ¯-._      -
 0 _|                                                          __________...---¯¯¯¯ --...____.¯-.-.¯.__________
    
utS ''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|''''
ELL     5         4         3         2         1         0        -1        -2        -3        -4        -5
            sozialistisch            echt sozialdemokratisch    falsch sozialdemokratisch     Rechtsextrem
                       l  i  n  k  s                                           k o n s e r v a t i v
                                          ←  proletarisch |  bürgerlich   →

Politogramm mit vier primären Eigenschaften zu Faschismus und Antifaschismus zwei der Eigenschaften verhalten sich zueinander komplementär

Die durch punktsymmetrische Sigmoide modellierten Unschärfen sind ihrem Betrage (Breite) nach noch relativ unbekannt.
 

Politisches Spektrum — Spektrum zwischen maximalem Egalitarismus (Links) und maximalem Elitarismus (Rechts). Mehr dazu wird in der Serie zum Politischen Spektrum erläutert. Mehrdimensionale Varianten (Échiqiers politiques) werden dort widerlegt. Das politische Spektrum konstituiert sich aus politischen Eigenschaften bzw. Kernantworten, die sich im Spektrum positionieren, von den einige (die progressiven) nach links zunehmend sind und andere (die regressiven) nach rechts zunehmend sind. Die Existenz des Spektrums beruht auf der Existenz dieser beiden gegenläufigen (und nur in wenigen Punkten kulturtypischen) Hierarchien, Eine politisch denkende Person läßt sich so in das politische Spektrum eintragen und hat die entsprechenden hierarchiebestimmten Einstellungen. Individuelle Abweichungen nehmen mit dem Abstand monoton ab.
Das Spektrum kann also sowohl die Position und Richtung von politischen Eigenschaft, als auch Position (und Breite) einer Person (Organisation) darstellen. Solle das metrische Spektrum aufgefunden werden, das von Evariste gesucht wird, kann man auch Abstände (transitiv und symmetrisch) darstellen.



 Politische                   
 Partei        
   ¯|
100_|   _         _         _         _         _         _         _         _         _         _         _
 k  |                                   
   _|                                                                                     CDU 
   ¯|                                                                             SPD    FDP CSU             
   ¯|                                                                Bü 90/      -¯¯-.   .-¯¯-.     AfD      
   …|                                                                Grüne      ¯     - -   _.--.    _
    |                                                                    _.-.__¯       ¯__.--._ ¯¯-.¯ ¯.
10k-|    #f5000b;">DKP                                     #ff420e;">_.-¯¯¯-. Piraten P.   _-    --      _--_    -_ ¯¯.   ¯  NPD
    |  #f5000b;">_.--._    #d8420e;">_.--._    .--._    PdL  #d8420e;">___...¯¯    #ff420e;">_.--#d8420e;">¯#ff420e;">----..__ _.-¯   _.¯  ¯-.__._-  ¯-.   -_¯-¯._ ¯.--_
 0 _|#f5000b;">¯¯     _¯-.-.._   #d8420e;">¯..¯     ¯----¯¯¯¯   #ff420e;">_...---¯¯      ¯-_#ff420e;">..#ff420e;">.-#ff420e;">.#d8420e;">¯_#ff420e;">_--.-#ff420e;">.._ _#ff420e;">..#ff420e;">__.¯.---._._.¯_-.._._¯_¯-._._¯
                                                                                 
 utS''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|'''''''''|''''
 ELL    5         4         3         2         1         0        -1        -2        -3        -4        -5
            sozialistisch            echt sozialdemokratisch    falsch sozialdemokratisch     Rechtsextrem
                       l  i  n  k  s                                           k o n s e r v a t i v
                                          ←  proletarisch |  bürgerlich   →     

Skizze: Parteienspektrum der BRD (untransformierte Skala); konservativ = rechts

 

Politisches Wertedreieck — apologetisches Modell, das zur Leugnung des politischen Spektrums entworfen wurde. Es wird in »Warum alternative Modelle zum Politischen Spektrum falsch sind« widerlegt.
 

Politogrammpolitisches Diagramm
 

populistisch — auf Populismus bezogen
 

Populist — populistischer Propagandist; Siehe Populismus!
 

Populismus — Komplex äußerer Anzeichen eines politischen Realitätsverlustes, der durch gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit charakterisiert ist und mit Hybris und Narzißmus einhergehen kann. Vom Populismus sind zwei Seiten betroffen: die Populisten, und ihr Publikum. Von diesen beiden müssen die Populisten nicht immer den größeren Realitsverlust erleiden, da der Populismus auch ein Propagandaphänomen ist. Deswegen gibt es auch sowohl den rhetorischen, als auch den politischen Vorwurf des Populismus.
 

Positivlisteim allgemeinen — eine Liste mit bezüglich von Kriterien positiv getesteten Entitäten; — im besonderen — Liste mit wirksamen Medikamenten. Diese Liste unterscheidet wirksame von unwirksamen Medikamenten und ist aufgrund drohender Rechtsstreitigkeiten leichter zu erstellen, als eine Negativliste. Die Pharmaindustrie, sowie die Parteien CDU und CSU bekämpfen dass Zustandekommen bzw. das Veröffentlichen einer solchen Liste seit Jahrzehnten entschieden.
 

PPP — siehe Public-Private-Partnership
 

präventiv, Prävention — vorbeugend, Vorbeugung — in der Politik — je nach politisch definiertem Übel – Paket ergriffener Maßnahmen zur Vermeidung von großem Übel besonders bedeutsam ist die Extremismusprävention, die Drogenprävention, die Prävention von Gewalt gegen Kinder, Frauen, Minderheiten, … Außerhalb der Politik gibt es z. B. Gesundheitliche Prävention oder Brandprävention. Prävention hat in der Regel aufklärerischen Charakter.
 

prekär — in prekären Verhältnissen lebend; Siehe Prekarität!
 

Prekarität — Lebensweise, bei der es keinerlei persönliche Planungssicherheit gibt. Sie ist ein durch äußeren Durch hervorgerufenes Verelendungsphänomen. Prekäre Lebensweise entsteht meist durch skrupellose Ausbeutung.
 

Prestige — primitive regressive Attitüde der Symbolpolitik, die auf ein Stolzerlebnis hinausläuft. Prestigedenken als Werkzeug liegt dem Prestige bei Akteuren und Publikum zugrunde. Prestige ist mit Verschwendung verbunden.
 

Prestigedenken — Prestige-Denken, ein primitives auf Statusdenken beruhendes assoziatives Denken, das Würde mit Symbolen verknüpft, die teuer, selten oder schwer fälschbar sind. Prestigedenken führt zu allergrößter Geldverschwendung.
 

primäre Politische EigenschaftPolitische Eigenschaft
 

Privateigentum an Produktionsmitteln — Eigentumsprivileg, das die Arbeiter von den Produktionsmitteln trennt, den Kauf von Arbeitskraft ermöglicht und den Adel überflüssig machte; Gibt es ein produktives Mehrprodukt, ermöglicht das Privateigentum an Produktionsmitteln Ausbeutung. Es begründet dann den Kapitalismus. In diesem Sinne meint der Term Privateigentum an Produktionsmitteln nicht das Privateigentum an einfachen Werkzeugen, sondern an komplexen Maschinen oder Anlagen, welche nicht vom Bedienpersonal selbst gefertigt oder gekauft werden kann.
Mußte Ausbeutung im Feudalismus mit Hochgeborenheit gerechtfertigt werden, konnte der Arbeiter im Kapitalismus durch Ausbeutung mittels Eigentum rechtlich formal (scheinbar) gleichgestellt werden. Diese Gleichstellung erlaubte es, den Arbeiter gefahrlos zu bilden und trotzdem und noch stärker auszubeuten.
 

Privates Monopol — im sich rechtsstaatlich gebenden Kapitalismus eigentlich nicht legitimes Phänomen. — Eine Branche oder ein Produkt,auf das viele oder alle angewiesen sind, wird nur von einem Monopolisten angeboten, der die Preise privat bestimmt. Das Gegenteil ist das öffentliche Monopol. Wichtig ist hier der Begriff, des verschleierten privaten Monopols.
 

Privileg — geregeltes Vorrecht; Das P. Wird in der Regel demagogisch begründet und erscheint den meisten Zeitgenossen legitim bis es sich überlebt hat. Rechtssysteme verschleiern den demagogischen Charakter des Privilegs.
 

Problembewußsein — In der Poltik kommt es sowohl vor daß nichtexistentes als Problem betrachtet wird, als auch, daß Probleme nicht als solche erkannt werden. Den ersteren Fall nennt man Realitätsverlust, den zweiten fehlendes Problembewußtsein. Wie kommt Problembewußtsein zustande? Daß eine fremde Person hungert oder friert, sehen wir nicht, wenn uns diese Person nicht am Herzen liegt. Daß die Schulen schlecht sind bemerken Politiker nicht, wenn es sie nicht interessiert. Allerdings werden Politker durch Proteste darauf hingewiesen, daß etwas nicht stimmt. Nun tut der desinteressierte Politker etwas, aktives: Er ignoriert die Proteste, weil sie ihm falsch oder unwichtig erscheinen. Das liegt daran, daß ihn gerade jemand gebeten hat, doch Geld in Bundeswehrausrüstung oder private Unternehmensförderung zu stecken. Dieses erscheint ihm wichtig. Er entscheidet sich dafür, das Problem gering zu schätzen. Fehlendes Problembewußtsein mischt sich daher in der Regel mit Geringschätzung. Problembewußtsein erfordert Verständnis und guten Willen. Daher haben Rechte kein und Rechtsextreme keinerlei Problembewußtsein. Sprechen Rechte oder Rechtsextreme trotzdem über wahre Probleme, tun sie das zynisch, heuchlerisch oder nachahmend. Problembewußtsein ist links. Auch deswegen sprechen Linke von Bewußtseinsbildung.
 

Problemlösung — Notwendig für die Lösung eines Problems ist sein Verständnis. Zur Lösung muß ein Problem zunächst sorgfältig formuliert werden. In diese Formulierung gehen alle einschränkenden Bedingungen ein. Ist ein Problem korrekt formuliert, ist das in der Regel bereits die halbe Lösung.
 

Produktionsmittel — sind Werkzeuge und Maschinen, mit deren Hilfe durch Arbeit materieller Wert erzeugt werden kann.
 

Produktionsverhältnisse — Gesamtheit aller gesellschaftlichen Verhältnisse, die die Menschen in der materiellen Produktion untereinander eingehen, die die Gesellschaft bei der Verteilung und dem Austausch der materiellen Güter eingehen, ihre soziale Stellung und ihre Privilegien. Sie äußern sich auch als Formen des Eigentums. Die P. entwickeln sich abhängig von – und in untrennbarem Zusammenhang mit den Produktivkräften. Zusammen bilden sie die Produktionsweise. Die P. bilden die Basis für einen ideologischen, politischen und rechtlichen Überbau.
 

Produktionsweise — Art und Weise der Produktion und der Verteilung der von der Gesellschaft erzeugten Güter. — Auch dialektische Einheit von Produktivkräften und Produktionsverhältnissen.
 

Produktivkräfte — Gesamtheit des Wissens, der Kenntnisse, Qualifikationen und Fähigkeiten, die den Entwicklungsstand der materiellen Produktion bestimmen.
 

Profit — partikularistischer Gewinn durch Ausbeutung. Der Profit ist eine Form des durch kapitalistische Ausbeutung erzielten Mehrwertes – also der durch unbezahlte Mehrarbeit erzielte Gewinn.
 

Profitratebürgerlich — Retabilität, Rendite; — marxistisch — Mehrwert m pro eingesetztem Kapital. Das eingesetzte Kapital C läßt sich in konstantes Kapital c und variables Kapital v aufteilen:

p = m / C = m / (c + v)

 

progressiv1. fortschreitend, voranschreitend; 2. fortschrittlich — Was und insbesondere wer fortschrittlich ist, ist in der Politik sehr strittig. Über die Abschaffung der Sklaverei kann man sich noch mit den US-Demokraten einigen. — Über die Abschaffung des Krieges – schon nicht mehr. Die Folter erscheint den US-Demokraten als schlecht, die deutsche CDU ist wenn man sie fragt, zumindest offiziell dagegen. Bei der SPD kann man sofort voraussetzen, daß Folter vom Fortschritt überholt wurde. Raubbau an der Umwelt erscheint den Grünen und der SPD nicht progressiv, die CDU äußert sich hierzu nicht gerade bedürfnisgetrieben. Datenschutz wird von den Grünen und der SPD rhetorisch bejaht und ab den Piraten auch als wirklich notwendiger Fortschritt verstanden. Mitbestimmung in den Unternehmen wird von den Linken als progressiv angesehen. Das Privateigentum an Produktionsmitteln wird von echten Sozialisten als regressiv – dem Gegenteil von progressiv – angesehen. Hier wurden nur Eigenschaften betrachtet, die nach links hinzunehmen.
Anders herum betrachten CDU-Politiker Aktiengesellschaften, den freien Markt und Spekulation als Fortschritt. Über den Lobbyismus schweigen sie lieber und wir wissen auch warum. Diese vier Begriffe als progressiv zu betrachten, sind Eigenschaften, die nach rechts hin zunehmen.
 

Proliferation1. Wachstum und Vermehrung von Zellen in der Zellbiologie; 2. Gewebevermehrung — Physiologische Regeneration – insbesondere Knospung; 3. verbotene internationale Waffenverbreitung in der Rüstung — Verbreitung von Waffen – insbesondere – Verbreitung von Massenvernichtungswaffen (ABC-Wafen) durch Helfer; Die Rüstungsproliferation umfaßt die direkte Weitergabe von Waffen, sowie die Hilfe bei der Herstellung durch Senden von Precurser-Produkten und von Herstellungsequipment. Bedeutsam für die Rüstungskontrolle sind heute die nach dem Atomwaffensperrvertrag (NVK-Vertrag) verbotenen Ausbreitungen von Nuklearwaffenarsenalen. Von besonders rezenter Bedeutung ist heute die Verbreitung von Kleinwaffen, die wegen der extrem massenhaften Verbreitung praktisch mehr Menschenleben fordern, als alle anderen Waffen. 4.unüberschaubare Informationsflut in der Informatik
 

Propaganda — parteiische politische Meinungsbeeinflussung durch gezielte Verbreitung von Information oder Desinformation oder beides; Propaganda ist nicht immer offen parteiisch. Sie bedient sich professionell aller verfügbaren Medien. Besonders kenntlich wird Propaganda, wenn sie (zu gleichen Themen) gleichzeitig von gegnerischen Seiten ausgeht. Das bedeute im Umkehrschluß, daß einseitige Propaganda bzw. einseitig verfügbare Propaganda als solche oft nicht bemerkt wird bzw. ohne Gegendarstellung leicht getarnt werden kann. In der Regel wird sie das auch. Propaganda findet fast überall in der Politik statt.
In jedem Land gibt es politische Propaganda.
Auch in der BRD findet Propaganda statt. Die wenigen Nachrichtensendungen, die gerade von politisch Unmündigen nur wegen der Sportnachrichten konsumiert werden, schaffen ein kleines tagespolitisches Beeinflussungsfenster, das von Propagandisten systematisch genutzt wird. Die Hauptnachrichten sind daher voll von Propaganda.
Besonders propagandaverseucht sind ZDF.info (Nazi-Nostalgiesendungen, ständige Hitlersendungen, Kriegspropaganda, DDR-Hetze, Rußlandhetze, …) und Phoenix (EU-Propaganda, NATO-Propaganda, Hetze und DDR-Hetze, …).
 

Propagandaprofessor — korrupter graduierter Akademiker, der sich für politische oder kommerzielle Propaganda hergibt. Propagandaprofessoren werden benötigt, um Nachrichtenmeldungen tendenziell zu kommentieren, um unterschwellige Hetze (Perspektivhetze) zu verbreiten oder um Gutachten zu fälschen, kommerzielle Interessen durchzusetzen, nur kommerziell begründbaren Blödsinn hoffähig zu machen, um Reklame zu machen und Lobbyismus zu betreiben. (Regelmäßig zu besichtigen: auf Phoenix. )
 

ProvokationAllgemeinHervorrufung einer von der Gegenseite (ursprünglich) nicht beabsichtigten Reaktion; 1. — Täuschung über die Urheberschaft eines Anschlages oder Angriffs; — 2. Herausforderung durch Drohung oder Gewaltanwendung; Die Provokation ist ganz allgemein ein Instrument des Extremismus. Sie wird kalkuliert eingesetzt. Links bedarf es daher einer gewissen Weitsicht, Provokationen zu erkennen. Jede erfolgreiche Provokation hat allerschlimmste Folgen. Die radikale Linke muß jede Provokation erkennen. Viele Provokationen werden in Form von Anschlägen verübt. Oft (US-Schiffsprovokationen vor der nordkoreanischen Grenze) ist nicht einmal genau zwischen der Provokation 1. und 2. zu unterscheiden. Andere Provokationen (z. B. türkische Provokationen Syriens (Giftgasanschläge, Bombenanschläge in Reyhanli, wiederholter Granatenbeschuß über die Grenze, Eindringen in syrischen Luftraum, …) können von alternativen Medien vollständig aufgeklärt werden. Eine größtenteils erfolgreiche Provokation ist die organisierte sexuelle Belästigung zu Silverster 2015/16, die ein untypisches Ausländerverhalten und ein untypisches Polizeiverhalten ausschlachtete um die Ausländerfeindlichkeit zu steigern. Eine Provokation 1 ist deswegen so effizient, weil der wahre Verursacher seine Hände in Unschuld waschen und dabei komfortabel noch mäßigend gegen sein wahres Interesse einwirken und so von sich ablenken kann. Die Institutionalisierung der Provokation 1 führt zur institutionalisieren Medieninszenierung.
 

Public-Private-PartnershipÖffentlich-Private Partnerschaft — (PPP, dt.: ÖPP) Verbindung von öffentlichen und privaten Trägern, um in aller Regel öffentliche Funktionen auszufüllen und dabei privaten Profit abzuzweigen. Heute muß man das Prinzip der öffentlich-privaten Partnerschaft als gescheitert ansehen, da es einen prinzipiellen Interessenkonflikt zwischen öffentlicher Funktion und privatem Profitstreben gibt. Es wird von einigen Propagandaprofessoren immer noch propagiert.
 

pseudo-[Vorsilbe] nominell bis beinahe, aber nicht faktisch; Das Gegenteil ist quasi-.
 

Putsch — Durch Minderheit durchgeführter Umsturz; Durch Putsche werden gewählte oder nicht gewählte Regierungen gestürzt, um eine interessengeleitete neue Regierung zu bilden. Man spricht auch von Staatsstreich, Coup (Coup d’Etat). Die Umstürzler heißen Putschisten und werden normaler Weise nicht anerkannt. Oft erfolgt der Putsch gesteuert durch ausländische Interessen. Das ist insbesondere durch den US-Imperialismus der Fall. Diese Steuerung erfolgt mittels Geheimdiensten, Vorfeldorganisationen, Vorfeldpropaganda, Politagenten, Hetze, einem Bündnis mit lokalen Ausbeutern, die als Statthalter dienen sollen und organisierten Sturmtruppen, die im Falle unvollständigen Erfolgs mitunter einen langen Contrakrieg führen. Durch US-Steuerung gab es Putsche in vielen Ländern. Die letzten waren in der Ukraine, in Libyen, Honduras, Paraguay, Elfenbeinküste, Venezuela (erfolglos), Weißrußland (erfolglos), Serbien und in Georgien.
Um einen Putsch international anerkennen zu lassen, muß man die viele Medien kontrollieren und die Vereinten Nationen unter Kontrolle haben. Das geht nur, wenn man die Medien vieler Länder ohnehin kontrolliert, um beispielsweise Nachrichten und Wahlen zu beeinflussen, wie das beim US-Imperialismus der Fall ist. In letzter Zeit bevorzugen die USA statt Putschen inszenierte Volksaufstände oder Mischformen aus beidem.
Bei einem Putsch kommt es darauf an, wichtige Regierungsgebäude und Fernsehsender zu erobern, sowie die alte Regierung festzusetzen. Im Falle eines bewußten Volkes (wie in Venezuela oder Kuba) ist ein Putsch nicht möglich. Siehe auch Regime Change!
 

 

Zurück zu P (Seite unfertig)

 

Wieder hoch zu Linkes Lexikon

 

Übersicht

 

Ganz hoch

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15