Warum die US-Amerikaner sterben werden

Wörter: 3373; Linkslevel: ±0 Indifferente
 
Zum Selbstvernichtungspotential der angelsächsischen Kultur in der Neuen Welt –

 
Vorbetrachtung

Im Artikel »Faschistoide Tendenzen in der US-Kultur am Beispiel des Films und der Einfluß ihrer Medienprodukte auf andere Kulturen« wurde die US-Kultur als rechtsgerichtet, asozial, brutal und zerstörerisch, sowie faschistoid charakterisiert. Da die Afrikaner oder Europäer hieran zunächst nichts ändern können, ist es notwendig, sich einmal mit einem Artikel direkt an die „Amerikaner“ zu wenden, da eine Lösung der Probleme nur von ihnen selbst ausgehen kann. Denn die USA-Amerikaner gehören, ohne es zu wissen, selbst mit zu ihren ersten Opfern. Darüber hinaus gibt es die nicht unberechtigte Hoffnung, daß selbst in den konservativen USA gerade im akademischen Bereich bereits ein gewisses Verständnis für die Existenzbedingungen des Homo Sapiens existiert.
In dem kapitalistischsten aller Länder, das am meisten Öl verbrannt hat und sich nun überhaupt nicht mehr am Kyoto-Protokoll beteiligt, entscheidet sich die Zukunft des Planeten. Vielleicht sind die US-Amerikaner ja wenigstens an ihrem eigenen Schicksal interessiert.
 

Woran also werden die US-Amerikaner sterben?
Es gibt viele

 

Gründe

.
12. Westliche Dekadenz der Nutcase Nation
 
Falsche Maßnahmen oder keine Maßnahmen
Dekadenz und Ungebildetheit führen durch Überheblichkeit zur Bigotterie. Bigotterie und Dekadenz bedingen einen Mangel an problemorientiertem Denken. Starke Religiosität und Wissenschaftsfeindlichkeit führen zudem zu einem Mangel an kausalem Denken. Alles zusammen bewirkt unkritisches und antiintellektuelles Verhalten.
US-Amerikaner lassen sich von den Medien betäuben und lösen keine Probleme. In ihren Filmen werden alle Probleme mit Gewalt gelöst.
 

Intellektuelle Korruption
Die US-Amerikaner sind nicht ohne Grund als Verrückte verschrien. Nicht nur in der weit verbreiteten Religion herrscht sektiererische Vielfalt, auch in den sonstigen Anschauungen und materiellen Ausrichtungen beherrschen unrealistische Vorstellungen das “Geistesleben”.
Die eigentlichen Probleme des Landes werden nicht erfaßt und erst recht nicht bekämpft.
Die us-amerikanische Bildung ist eine sektiererische Schmalspurbildung, was daran liegt, daß Schulbildung auch kommunal finanziert wird. Es gibt kein homogenes Bildungssystem, Bildung ist sehr inhomogen. Geschichte ist US-Geschichte, Geographie ist wenig verbreitet. Politische Bildung gibt es erst an der Universität und dort ist sie bürgerlich dekadent und wenig problemorientiert. Gründe dafür gibt es viele: kulturelle Wissenschaftsfeindlichkeit, Lernen ohne Abstraktion und Praxisbezug, niedriges Niveau der Bildung und Kreationismus. Aufgrund der Inhomogenität der Bildung entsteht Abgrenzung, was eine gesamtgesellschaftliche Bildungskultur verhindert.

 

11. Unaufgeklärtheit
 
In »Warum gibt es Kriminalität?« wurde sehr knapp umrissen, warum eine Gesellschaft Kriminalität entwickelt. Was man wissen kann, wenn man es möchte: Gesellschaften sind unterschiedlich kriminell und können miteinander verglichen werden. In den Vereinigten Staaten von Amerika, dem Energieverbrauchsland Nr. 1 interessiert das außer Kriminologen niemanden. Die Erkenntnisse von Kriminologen, Soziologen und anderen Gesellschaftswissenschaftlern interessieren die Politik traditionell nicht. Die US-Politik hat eher ein manipulatives Verhältnis zur Wissenschaft. Darüber hinaus wird (Gesellschafts-)Wissenschaft durch kommerzielle Interessen derart unter Druck gesetzt und manipuliert, daß man sich wundert, daß sie überhaupt noch gelehrt wird. Die amerikanische Volkswirtschaftslehre (Economics) ist bereits derart korrumpiert, daß sie als Wissenschaft nicht mehr ernst genommen werden kann. Ein weiterer Bereich extremer wissenschaftlicher Korruption ist die Pharmazie.
Über den Klimawandel und vor allem die Möglichkeit sich davor zu schützen, könnte von der Infrastruktur und vom Energieverbrauch her, viel Information verbreitet werden. Die intellektuelle Konditioniertheit und der suchtartige Konsum, der auch die Rezeption von Information betrifft, verhindern dies jedoch auf eine sehr effiziente Weise, unter der auch diejenigen zu leiden haben, die sich gern informieren möchten.

 

10. Vergiftung der Umwelt
 
Die Vergiftung der Umwelt ist komplex und erfolgt schleichend. In den 60ern wurde die Welt radioaktiv verseucht. Ein großer Teil dieser Radioaktivität wird im Ozean als Sediment abgelagert, mit dem Rest wird man leben müssen. Östrogen wirkende Substanzen verringern die Zeugungsfähigkeit der Männer, neuartige krebserregende Substanzen wurden durch die chemische Industrie eingeführt und sind entweder schon verboten, aber noch ubiquitär oder noch nicht verboten oder noch nicht einmal entdeckt. Physikalische Gifte sind die neueste Erfindung. Nach dem man Glaswolle und insbesondere Asbest als gefährlich erkannt und seine Anwendung verboten hat (Kanada handelt noch damit), es jedoch immer noch nicht vollständig entfernen konnte, kommen nun die nächsten Gefahrenquellen auf uns zu nämlich die Mikro- und Nanopartikel. Mikropartikel sind Lungengängig und können von den Flimmerhärchen der Lunge nicht mehr heraustransportiert werden. Nanopartikel schließlich können durch einatmen ins Blut gelangen und sogar die Blut-Hirn-Schranke überwinden. Mit diesen Teilchen können komplexe Gifte oder schädliche physikalische Agentien in den Körper gelangen. Ein Mittelding zwischen Asbest und Glaswolle ist der Glimmer (Mica). Der Glimmer bildet extreme dünne (zweidimensionale) Kristallite, die vom dreidimensionalen Hauptkristall mit wenig Energieaufwand abgespalten werden können. Diese dürfen in der Forschung nur mit Atemschutz verwandt werden. In der Kosmetik wird Glimmer hingegen sogar zu Pulver verrieben und der Reflexion wegen als Aufheller in Schminke auf die Haut aufgetragen. Damit befindet es sich in unmittelbarer Nähe der Nase. Über die ökologische Bedeutung von Tensiden, Reifenabrieb oder UV-Zersetzungsprodukte von Kunststoffen, Silber- und Aluminiumionen oder Nanopartikel in Cremes gibt es kaum Studien. Gesundheitsbelastungen durch neuartige Substanzen werden verschleiert oder gar nicht erst erforscht. Ihre Folgen lassen die Kassen der Pharma- und Kosmetikkonzerne klingeln.
Die neuste politische Idee (Obama) ist das exzessive Fracking, bei dem weite Teile der zunächst ziemlich großen amerikanischen Landschaft verseucht werden.

 

9. Gewalttätigkeit, 8. Unsolidarisches Verhalten und Kultur
 
Filme wie »Mad Max«, The »Book of Eli«, »Children of Men« und viele andere zeigen seit langer Zeit, was in asozialen also unsolidarischen Gesellschaften im Falle des Zusammenbruches des Imperiums d. h. seiner äußeren „Nahrungs“zufuhr1 im Inneren passiert. Mit Abstand die meisten Endzeitfilme stammen übrigens aus den USA. Teilweise mischt das Genre mit dem Zombi-Genre, das – besonders schlimm – seinen Horror aus der Verwandlung von Menschen in Monster zieht, was blöd genug – in der us-amerikanischen Vorstellung erst durch eine Infektion passieren muß. Die Bewohner Vietnams, Chiles, Argentinens, Paraguays, Libanons, des Iraks, des Irans, Afganistans, die Bewohner von Honduras, Libyen, Kuba, und der Elfenbeinküste und viele andere wissen, daß hierzu nur Haß, Dummheit Überheblichkeit und Profitgier gehören. Alle diese Länder und andere mehr sind von den USA mittelbar oder unmittelbar angegriffen oder beschädigt worden. Alle diese Länder haben eine Zerstörung ihrer Infarstruktur er- oder überleben müssen. Alle diese Länder haben überlebt. Die USA, welche gewohnt sind, vom Raub zu leben, werden den Verlust äußerer Einkünfte nicht überleben. Sie werden sich gegenseitig umbringen. Privat aufgerüstet wird für exakt diesen Zweck seit Jahrzehnten. Die USA rüsten für einen Armageddon. Das einzige, was die US-Amerikaner vom kollektiven Selbstmord abhalten kann, ist eine primitive außerirdische Spezies, die zwar den interstellaren Raum überwinden, aber trotzdem gerade noch von den US-Amerikanern besiegt werden kann. Dann können die Amis ihr Knallzeug verpulvern ohne sich selbst umzubringen. Die Wahrscheinlichkeit für eine solche Rettung liegt bei Null.
 
Einen Vorgeschmack auf kommendes lieferten in der Geschichte der USA einige Stromausfälle und das Vorgehen der Nationalgarde während der Katrina-Katastrophe.
 
Daß es in den USA wirklich anders zugeht als anderswo, wissen alle, die als Ausländer in den USA schon einmal eine Verkehrskontrolle erlebt haben. Das Imperium lebt geistig im Krieg. Es ist ein Krieg gegen die Armen. Die meisten US-Amerikaner selbst wissen es nicht, da sie kulturell und intellektuell abgeschirmt leben und keine Möglichkeit des Vergleichs haben.
 
In »Mad Max 3« wird gezeigt, worum es den USA heute im großen und in der finsteren Zukunft auch im kleinen geht, um den Kampf um Ressourcen. Wer die Guten und wer die Bösen sind, wird im Film wie immer durch Schönheit Kleidung, Benehmen, aber auch dadurch unterstrichen, wer virtuoser tötet (→ »Faschistoide Tendenzen in der US-Kultur«: virtuoses Töten). Manchmal wird der Böse nur dadurch ausgezeichnet, daß er mit dem Töten anfängt. Im realen Leben hat die herrschende Klasse es nicht nötig eine Waffe in die Hand zu nehmen. Sie tötet mit ökonomischen Instrumenten. Und wenn es hart auf hart kommt, gibt es pauschal bezahlte Pistoleros, die alles erledigen. in Mad Max 3 sind letztere zumindest als Staatsdiener ausgestorben. Daher sind es meist die Armen, die zur Waffe greifen. Sie werden in den Filmen, in denen Monster getötet werden, durch eben jene Monster repräsentiert, die sich markanter Weise in Schönheit (d. h. Häßlichkeit) und Kleidung von denen, die überleben dürfen, unterscheiden. Die Verbreitung dieser asozialen Klischees, vor allem jedoch ihre Akzeptanz unterstreicht, wie in »Faschistoide Tendenzen in der US-Kultur und der Einfluß ihrer Medienprodukte auf andere Kulturen« dargestellt, die besondere Asozialität dieser kapitalistischsten aller Gesellschaften. Die heilige Verehrung der Marktwirtschaft führt am Ende zum Kampf aller gegen alle.
Wer asozial ist, ist auch gewalttätig.

 

7. Verlust der globalen Wirtschaftshegemonie
 
Durch Kriege, Terror, Folter, Mord und Terrorismus verletzen die USA ihr eigenes Ansehen. Der Kampf gegen das Völkerrecht wird nicht mit Kriegspropaganda zuzudecken sein. Die Verletzung von Völkerrecht, Kriegsrecht und von Menschenrechten wird letztlich als Bumerang den Marktradikalismus und damit demjenigen “Recht” den Todesstoß versetzen, von dem sich ohnehin immer mehr Staaten emanzipieren – den Verträgen der WTO.
Die USA werden eines Tages erwachen und feststellen, daß sie selbst mit ihren Rechtsverletzungen das Rechtssystem beschädigten, von dem sie bisher lebten. Der Neoliberalismus ist bereits nicht mehr durchsetzbar. Eines Tages werden die ersten Länder aus der WTO austreten.

 

6. Verschuldung
 
Ein unangemessener und vor allem verschwenderischer Konsum, der nichts bleibendes hinterläßt, als Müll und Umweltzerstörung führt zu einer Verschuldung, die die Vereinigten Staaten niemals abtragen werden. Die Grenzen für die maximale Verschuldung wurden bereits unzählige Male hinausgeschoben. Schon jetzt kann davon ausgegangen werden, daß sie in Wahrheit niemals zurückgezahlt werden und daß diese astronomischen Schulden politisches Handeln verunmöglichen werden. Die Vereinigten Staaten agieren heute schon hauptsächlich militärisch.

 

5. Zunehmendes militärische Agieren und außenpolitische Isolation
 
Der Zweck der Verschuldung liegt zum großen Teil in der exorbitanten Rüstung und den immer zahlreich werdenden und immer länger andauernden und immer extravaganteren und immer erfolgloseren Kriegen. Das Militär ist der wichtigste Posten im Haushalt. Damit sind die Vereinigten Staaten von Amerika trotz großer Produktvielfalt ihre eigene Bananenrepublik. Krieg als hauptsächliche außenpolitische Strategie wirkt selbst auf viele Verbündete abstoßend, deren Völker trotz ausufernder Propaganda immer weniger Verständnis für Bombardements, Invasionen und Kriegsverbrechen aufbringen.

 

4. Verseuchung der Welt mit multiresistenten Keimen
 
Die Unsitte Antibiotika an Tiere zu verfüttern, bedenkenlos mit ihnen umzugehen, hat zu gefährlichen Antibiotikaresitenzen geführt, die weit vor ihrer Zeit entstanden sind und daher die gesamte Menschheit bedrohen. Wie beim Klima (CO2-Ausstoß) werden die USA wohl das letzte Land sein, das hier einlenkt. Neuerdings droht jedoch noch eine weit größere Gefahr, nämlich die Resistenz gegenüber Desinfektionsmitteln. Auch diese Gefahr kommt hauptsächlich aus den USA, weil gewissenlose Geschäftemacher dort Desinfektionsmittel für den Hausgebrauch anbieten und der völlig nutzlose, unkritische und verschwenderische Gebrauch in westlichen Fitneßstudios eine scheinbare Hygiene vortäuschen, die in Wirklichkeit durch solche Maßnahmen vernichtet wird.
Antibiotika und Desinfektionsmittel werden nicht alle Tage erfunden. Derzeit werden Antibiotika weit schneller unwirksam gemacht, als neu entwickelt. Da Desinfektionsmittel leider auch benutzt werden, um Toiletten zu desinfizieren(!), können wir erwarten, daß auch die Desinfektionsmittel weit vor ihrer Zeit ihre Wirksamkeit verlieren werden.

Im Artikel »Was ist schlimm an Kreationismus?« steht beschrieben, warum.

 

3. Individualverkehrsfixiertheit
 
Dieses Problem wurde im Artikel »Zersiedlung« schon mal angerissen und in »Der energetische Blickwinkelin der Politik – und – Warum der Individualverkehr sterben muß« motiviert. Es handelt sich um eine der härtesten Nüsse, die die US-Gesellschaft zu knacken hat.
Klar ausgedrückt:
Wenn die US-Gesellschaft es nicht schafft, sämtlichen Individualverkehr innerhalb kürzester Zeit auf öffentlichen Verkehr umzustellen, und vom zweidimensionalen Wohnen zum dreidimensionalen Wohnen überzugehen, also für Energieeffizienz beim Wohnen und beim Verkehr zu sorgen, wird sie nicht überleben.
 
Es ist klar, daß die Zersiedlung dem öffentlichen Verkehr entgegenwirkt, da Bushaltestellen relativ unrentabel, vor allem aber zu weit weg vom Haus sind, wenn alle in Einfamilienhäusern mit Garten wohnen. Untersuchungen, wann Menschen bereit sind vom Auto auf den Bus umzusteigen haben ergeben, daß sie das nächstgelegene Fahrzeug nutzen. Solange also die eigene Garage näher ist, als die Bushaltestelle, werden sie nicht umsteigen. Um also Alternativen zu schaffen, müßte man die allgemeine Wohnsituation ändern und Mehrfamilienhäuser errichten, ein dichtes Netz aus Bussen und Bahnen schaffen und den Benzinpreis erhöhen. Andernfalls müßte man die US-Amerikaner auffordern, die Energie für ihren verrückten Individualverkehr jeweils selbst mit Solarzellen bereitzustellen. Die US-Amerikaner werden voraussichtlich nicht bereit sein, ihr Leben zu ändern.
 
Daher entsteht ein

 

2. Energiemangel
 
Die »Zersiedlung« (englische Übersetzung »Urban sprawl« ist unfertig) als Grund für den Verkehrszusammenbruch wurde bereits erklärt. Sie führt außerdem zu einem Energiehunger. Jedoch hat das Problem eine weit größere Dimension. In einem Land, in dem viele Leute sämtliche Wege mit dem Auto erledigen. Und für einen einzigen vergessenen (Waren-)Artikel meilenweit mit dem Auto fahren, ist man auf politische Energiepreise angewiesen. Diese werden sich jedoch nicht halten lassen.
Alte Energieträger werden knapper. Neue nachhaltige werden nur schleppend erschlossen. Statt dessen sucht man weiter nach Öl, Gas, Gashydrat, Ölschlamm u. a. – als wäre alles wie immer! Um noch genug Energie zu haben, beginnen die US-Regierungen mittlerweile damit, Energieträger durch Kriege zu erobern und anderen Völkern zu rauben. Das wird insgesamt mehr kosten, als einbringen und bedeutet vor allem wegen der asozialen Folgen des Krieges einen Zeitverlust. Nachhaltige Energieerzeugung will man politisch aber nicht fördern, da die Energiekonzerne ihre Marktstellung verlieren würden und dagegen sind. Der dumme amerikanische Antikommunismus hilft ihnen dabei.

 

1. Nichtnachhaltige Lebensweise
 
Die Energieverschwendung ist nur das wichtigste Beispiel für die allgemein nicht-nachhaltige Lebensweise der US-Amerikaner. Betrachten wir zusätzlich die Umweltverschmutzung und die Wasserverschwendung, erhalten wir insgesamt einen Eindruck von der Zukunftsfähigkeit der US-Gesellschaft. Vor allem die Ressourcenverschwendung macht hier Probleme, da die unkritische warenproduzierende Gesellschaft existenziell auf Ressourcenverschwendung angewiesen ist.
Städte, wie Salt Lake City oder Las Vegas lenken zu ihrer Existenz ganze Flüsse um. Um einen Ersatz des verbrauchten Wassers, seine Einsparung oder gar seinen Ersatz in der Natur kümmert sich niemand. Die US-Landschaft – so groß sie ist – wurde stark verändert.
Holzeinschlag hat in den USA keine Aufforstung zur Folge.

 

0. Zeitverlust
 
Bei seiner ersten Wahl zum US-Präsidenten hat Barack Obama – und auch Joe Biden – viele Wahlversprechen abgegeben. Das Versprechen den öffentlichen Nahverkehr zu fördern, wurde (wie die meisten) offenbar vergessen.
Ein ökologischer Umbau der Gesellschaft ist in den USA noch nicht einmal im Ansatz im Gespräch.
Eine Kohlenstoffreabsorption liegt so völlig außerhalb des Vorstellungsvermögens der US-Amerikaner, daß das Thema gar nicht in die Öffentlichkeit kommt.
Vom Isolieren aller Häuser auf Nierig- oder Null-Energieniveau gibt es noch keine Idee und erst recht keinen Plan. Energiespeicher gibt es nicht. Es wird nicht einmal ein Jahr weit vorausgedacht. Noch heute werden die USA als Staat vom plötzlichen Wintereinbruch überrascht, obwohl er jedes Jahr stattfindet.

 

Beispiele für die Verrücktheit
 
Die Beispiele können übrigens praktisch beliebig gewählt werden2. Entscheidend ist nur die klare Erläuterung.
Legendär ist der US-Amerikaner, der im Sommer die Kühlschranktür offen stehen läßt, um die Wohnung zu kühlen, – auch, wenn die allermeisten “Amis” nicht so dumm sind – wir Europäer trauen den Amerikanern weder zu, daß sie das Problem lösen wollen, noch, daß sie es können.
So beschäftigten sich einige US-Amerikaner, die sich für intelligent halten, statt das Klima der Erde zu retten, mit SETI-Projekten oder Visionen, den Mars zu bevölkern. Diese Visionen kann man als verrückt abtun – allein die Verbreitung solcher Vorstellungen sollte zu denken geben, So wurde unlängst im deutschen Fernsehen eine BBC(1)3-Produktion über “Terraforming” des Mars gezeigt. Ohne kritische Stimmen zu Wort kommen zu lassen wurden in einer ganzen Fernsehsendung (auf VOX4) Verrückte, die den Mars, besiedeln wollen, nicht nur interviewt, sondern konzeptionell mit Bildern und Animationen unterstützt. Dabei wollten die “interviewten” Amerikaner auf dem Mars eine Atmosphäre schaffen in dem sie einen so starken Treibhauseffekt schaffen, daß die Polkappen schmelzen. Der BBC-Exklusiv-Beitrag endete mit einem eindringlichen Apell eines der Spinner, daß “jetzt” der Zeitpunkt wäre, das zu tun und schloß dann mit dem unkritischen und blödsinnigen Fazit, daß in baldiger Zukunft eine Besiedlung des Mars möglich sein würde.
Man kann sich jetzt zu Recht darüber aufregen, daß derlei Blödsinn im deutschen Fernsehen gelaufen ist. Allein, wegen der schlechten naturwissenschaftlichen Bildungssituation in der BRD selbst sehen wir uns gezwungen hier auch dem deutschen Publikum kurz zu erläutern, warum “Terraforming” beim Mars nicht möglich ist um dann die Dekadenz der Amerikaner weiter zu geißeln.
 
Warum kann der Mars nicht belebt werden?

Was die “Wissenschaftler” in der Fernsehsendung wußten, aber nicht weiter interessiert hat, war die Tatsache, daß der Mars in der Vorzeit offenbar mehr Atmosphäre gehabt hat. Allerdings – der Mars ist ausgegast! Diese Ausgasung ist eine Folge der Nähe zur Sonne und der Kleinheit des Planeten und der Schwäche des Marsmagnetfeldes. Der Mars ist zu klein und daher zu leicht, um eine Atmosphäre zu halten. Würde man Gase dorthin schaffen, wäre das Verschwendung, da sie mit dem Sonnenwind weiter nach außen getragen und auf Saturn und Jupiter oder noch weiter außen landen würden, wo sie niemandem etwas nützen.
 
Falls einige dieser verrückten US-Amerikaner das doch wissen und in Kauf nehmen, wissen wir, warum sie das Klima auf unserem Planeten zerstören: Nicht nur, weil sie nicht von Früh bis Mittags denken, sondern vor allem, weil sie eine Nach-mir-die-Sintflut-Einstellung haben. Wahrscheinlich aber haben sie gar nicht so weit gedacht, weil sie keine wissenschaftliche Weltanschauung haben und alles aus ihrem Wunschdenken heraus interpretieren. Diejenigen, die das Erdklima nicht unter Kontrolle bekommen, träumen davon, einen zweiten Planeten zu kultivieren. – Dekadente Wegschmeißmentalität!

Das Buch- und Film-Genre Sience-Fiction wendet sich in den meisten Ländern an ein intelligenteres Publikum. Die enorme Bekanntheit dessen, was in den Vereinigten Staaten darunter verstanden wird, zeigt uns, daß eine Unzahl von sogenannten Science-Fiction-Film-Autoren den Satz von der Erhaltung der Masse nicht verstanden haben.

Die brutale us-amerikanische Polizei ist leider mit Kriegswaffen ausgerüstet. Was ihre Soldaten nicht haben dürfen: Hohlspitz-Geschosse auf Polizei-englisch Mann-Stopp-Munition genannt, wurde vor ein paar Jahren von der „Homeland-Security“ zentral eingekauft. Diese Geschosse töten unnötiger Weise praktisch jeden sofort weil sie darauf ausgelegt sind ihre Energie an „weiche Ziele“ abzugeben und sind deshalb bei Kriegswaffen verboten. Für die „Homeland-Security“ gelten diese Maßstäbe offenbar nicht. 450 Mio. Schuß Munition mit hohler Spitze bekam die US-Polizei. Der Einkäufer hat klar gerechnet – wenn die Munition ausreicht, die eigene Bevölkerung auszulöschen, dann hat die „Homeland-Security“ genug.

 

 
Epilog
 
Wenn wir wieder einmal einen US-Zombi- oder einen direkten Endzeitfilm zu sehen bekommen, sehen wir – egal, ob aus dem Horror-, Trash-, Brutalo-, oder Male-Ego-Profiling-Genre – einen Ausblick auf die US-Zukunft und die US-Amerikaner sehen quasi eine Einstimmung auf den Zusammenbruch. Vernunft kommt im Film nicht vor, oder geht unter. Auch Filme, die direkt aus dem Endzeitgenre sind, wie “Cube” vermitteln auf fatale Weise Hoffnungslosigkeit. Das einzige, was dem Amerikaner an seinen Zombies noch fehlt, ist ein Gen, das ihn in die Lage versetzt seine Waffenbezeichnung, Kaliber und verwendete Munition runterzubeten. Wenn dieser Film raus ist, ist der (US-)Amerikaner bereit mit der Waffe in der Hand und sämtlicher Munition zum letzten Mal vor die Tür zu treten und loszuballern, ein Traum, den jeder Amerikaner seit seiner Kindheit zu träumen scheint – schließlich weiß dort jeder, was eine 22er oder eine 38er ist. In Europa kennt man diese Bezeichnungen nur aus amerikanischen Filmen. In diesen kommen sie vor, weil es Waffenfetischismus gibt – ein Merkmal rechtsextremer Gesinnung.
Die US-Amerikaner, die außenpolitisch wie Amokläufer agieren, schaffen sich ihren eigenen Zusammenbruch. Hoffentlich setzen sie niemals Kernwaffen ein!
Oder ist da noch Hoffnung? Gibt es noch ein anderes Amerika, das Probleme lösen und überleben will? Das hängt von der neuen Occupy-Bewegung und anderen Widerstandsformen ab, die jedoch alle nicht die große Masse der Leute ausmachen.
 
Wir schreiben schon mal einen
 

 
Epitaph .
 
Die andere Völker betrachteten
und sich selbst so intelligent verhielten,
wie – Bakterien,
inszenierten lange vor ihrem Ende
vielfach den eigenen Untergang.
Eine Kultur des Todes
des kunstvollen Kampfes,
des überlegenen Sieges,
des Kollateralschadens,
der Selbstüberhebung,
des Faschismus
fand sein Ende

durch Konsum,
durch Dummheit,
durch Betäubung,
durch Asozialität und Hoffnungslosigkeit
durch Rechtsextremismus!

 
[Evariste]
Aktualisiert am 04.01.2012.
Aktualisiert am 30.06.2013.

 

Fragen an “die Amerikaner” — Was ist Nachhaltigkeit?


Wie verhalten sich Bakterien in einer Petrischale?

      ^      Schemazeichnung
  R  /|\     A-priori-Ressource
  e   |
  s  _| 
  s   |      
  o   |
  u   |     Frage:
  r   |     Welchen Fehler
  c  _|     machen die Bakterien?                                __---
  e   |                                                      _-¯¯     \
  n   |                                        Sättigung   -¯          |
  v   |                                                  -¯            |
  e   |                                                _¯              |
  r  _|                                               _                |
  b   |                                              -                 | Ende
  r   |                                             /                  |
  a   |                                           /                    |
  u   |                                          /                     |
  c  _|                                        /                       |
  h   |                           Wendepunkt  /                        |
      |                                      /                         |
      |                                    /                           |
      |                                   /                            |
     _|                                 /                              |
      |            exponentieller    -¯                                |
      |            Anstieg        _-¯                                  |  Antwort
      |                       __—¯                                     |  Sie verhalten sich unintelligent!
      |               ____——¯¯                                         |
     _|________———¯¯¯¯__________________________________________________\________________\
                                                                                  Zeit   /
 

Wie verhalten sich um eine lebendige Ressource konkurrierende Wesen?

      ^      Schemazeichnung
  R  /|\     Nachwachsende Ressource
  e   |      
  s  _|     
  s   |
  o   |     
  u   |     Es geht schneller zu Ende.
  r   |     Frage:                        
  c  _|     Wie kommt das?                                                   
  e   |                                      
  n   |                                  Sättigung             
  v   |                                          _---¯\ 
  e   |                                       _--      |
  r  _|                                    ,-¯         | Ende
  b   |                                   -            |
  r   |                                  /             |
  a   |                                 /              |
  u   |                                ‘               |
  c  _|                    Wendepunkt  |               |
  h   |                                |               |
      |                                ,               | 
      |                               /                |
      |                              /                 |
     _|                             /                  |     Antwort
      |            exponentieller  -                   |     Zunächst Füttert die 
      |            Anstieg      _-¯                    |     Ressource die Konsumenten gut an. 
      |                      _—¯                       |     Aber die Regenerationsfähigkeit ist 
      |               ___——¯¯                          |     nur proportional zur Stärke der Ressource. 
     _|________———¯¯¯¯__________________________________\________________________________\
                                                                                  Zeit   /

 

1 Energie

2 Das wird klar, wenn man den Artikel »Faschistoide Tendenzen in der US-Kultur und der Einfluß ihrer Medienprodukte auf andere Kulturen« liest. Dort werden sehr viele Beispiele behandelt, was die Belibigkeit der Auswahl beweist.

3 Im Prinzip gelten die Aussagen für den gesamten westlichen angelsächsischen Raum – hier eine britische Produktion – obwohl die US-Amerikaner mit Abstand die verrücktesten sind.
4 Mars – Die Eroberung des roten Planeten Folge 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15