Quasimonarchie

auch Quasimonarchisierung — Umwandlung der Herrschaftsform – (evtl. erst durch Oligarchisierung und anschließend) durch Quasimonarchisierung entfremdete bürgerliche oder proletarische Demokratie, die die Herrschaft in die Hand von ein (evtl. zwei verheiratete) Person(en) legt; Eine Quasimonarchie ist die informelle aber faktische Umwandlung einer nichtfeudalen Ordnung unzureichender demokratischer Absicherung, entweder durch Oligarchisierung und nachfolgende Monarchisierung oder direkt durch Monarchisierung in eine (meist verschleiert oder sogar nur verdrängt) auf Ein-Personen-Autokratie zugeschnittene Regierungsform, die dann durch Machtkonzentration homöostatisch wird.
Quasimonarchien entstehen, wenn Demokratie nicht vom Volke ausgeht, sondern nur formal besteht und ein quasireligiöses Verhältnis zum Herrscher entsteht, was in bürgerlichen Gesellschaften rein auf Macht und Propaganda beruht und in proletarischen Gesellschaften auf der Heraushebung von Fähigkeiten und Verhaltensweisen, sowie (ansonsten sinnvollen) Verhaltensregeln, die der Offiziellen Version folgen, so besteht, daß Maßregelungen möglich sind. Im Falle der bürgerlich entstandenen Quasimonarchie hat man in Wirklichkeit eine bürgerliche Diktatur und im Falle der proletarischen Entstehung nur eine Apotheose von Personen.
Sowohl in proletarischen, als auch bürgerlichen Gesellschaften liegt einer Quasimonarchisierung eine gravierende (verdeckte) rechtsgerichtete Entwicklung der Gesellschaft zugrunde.

Quasimonarchien
waren:
entstanden aus bürgerlichen Gesellschaften

  • Duvalier-Diktatur in Haiti
  • Herrschaft Saddam Husseins in Irak
  • Das Uganda des Idi Amin

entstanden aus proletarischen Gesellschaften

  • Das Rumänien von Nikolae und Elena Ceaucescu,
  • die Sowjetunion von J. W. Stalin,
  • Das Nordkorea non Kim Jong Il,

sind:

  • Das Nordkorea von Kim Jong Un.

Im Vergleich mit Monarchien können ganz ähnliche oder fast so schlimme Grausamkeiten wie in richtigen Monarchien auftreten. Der Unterschied liegt in der relativen Aufgeklärtheit, jedoch in einer Entfremdung bzw. in dem geistigen Erstarren einer an sich bzw. ursprünglich progressiven Bewegung. Die der echten Analyse entfremdete Gesellschaft entwickelt einige quasireligiöse Rituale. Es entsteht eine relative Heiligkeit, die im einzelnen sogar gut begründet sein kann, jedoch nicht mehr kreativ weiterentwickelt wird. In einer echten Monarchie (z. B. den Golf-Emiraten) gibt es niemals Analysen. Die Begründung der Herrschaft erfolgt (wenn überhaupt) rein religiös.

Eine Quasimonarchie kann sich leicht durch Vererben der Herrschaft auszeichnen und sie kann durch beibehalten der Rechts-Entwicklung in eine Monarchie übergehen. Ein Beispiel dafür ist die Herrschaft von Jean-Bédel Bokassa, der sich selbst zum Kaiser der ZAR erhob.

WordPress theme: Kippis 1.15