Eigentum an Produktionsmitteln

Eigentum an Werkzeugen, Geräten, Maschinen, Produktionsanlagen, Laboren, Anlagen und Einrichtungen der Planung, Betrieben und ganzen Konzernen; Produktionsmittel sind unbedingt notwendig, um Werte so schnell herzustellen, daß ein Mehrprodukt entsteht. Produktionsmittel sind heute so entworfen, daß sie Die Produktion von Produkte in hoher Qualität und Schnelligkeit zulassen. Dabei lassen sie auch eine Normierung von Produkten zu. Die Art der Produktionsmittel ist wesentlicher Teil der Produktivkraft, welche geschichtlich immer weiter entwickelt wird. Produktionsmittel sind historisch durch die Produktivkraftentwicklung immer komplizierter geworden. Sie wurden an die Spezialisierung auf einzelne Produktionsschritte angepaßt, an die Kooperation und an schwierige, genaue Aufgaben und an schnelle Ausführung von Produktionsschritten. Produktionsmittel sind am Beginn des Kapitalismus so kompliziert, daß sie einer einzelnen damit arbeitenden Person weder produziert, noch gekauft werden können, sie also von nun an nicht mehr Eigentum dieser Person sein konnten. Eine einzelne einschlägig qualifizierte Person ohne diese Produktionsmittel kann gegenüber den Besitzern dieser hochentwickelten Produktionsmittel nicht mehr konkurrenzfähig produzieren. Das bedeutet, daß am Ende des Feudalismus – mit Beginn des Kapitalismus Arbeitskräfte, von ihren Produktionsmitteln getrennt wurden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hilfe

WordPress theme: Kippis 1.15